Rückruf
(0228) 9 77 61-0   |   Einloggen / Registrieren   |   Drucken

Jetzt Mitglied der GdS werden!

Zur Beitrittserklärung
Infos anfordern

Meistgelesen

         
10.08.2018

AOK: Digitalisierung braucht klare Regeln - Dringender (Ver-)Handlungsbedarf

Die Digitalisierung gewinnt bereits eine erhebliche Dynamik. Viele AOK-Beschäftigte sind von den Auswirkungen dieser Entwicklungen – etwa durch Umsetzungen - unmittelbar betroffen. Deshalb stehen einige Personalräte schon in Verhandlungen über begleitende Dienstvereinbarungen.

Rechtlich sind hier aber zunächst tarifliche Regelungen zu beachten oder gegebenenfalls neu zu schaffen.

 

Aus Sicht der GdS ist bei den Umstrukturierungsprozessen im Rahmen der Digitalisierung schon jetzt der BeST-AOK anzuwenden; er ist jedoch nicht ausreichend und trifft nicht alle regelungsbedürftigen Sachverhalte. Insbesondere sind die Themen Vergütungssicherung, Arbeitsplatzsicherung und Qualifizierung im Hinblick auf die Herausforderungen der Digitalisierung weiterzuentwickeln.

 

Die GdS-Tarifkommission hat in diesem Zusammenhang folgende Forderungen beschlossen:

 

•  Die Vergütungen sind dauerhaft zu sichern: Digitalisierung darf nicht zu Gehaltseinbußen führen.

 

•  Bei Verlagerung des Arbeitsortes sind Mobilitätshilfen zu gewähren.

 

•  Ein dauerhafter Qualifizierungsanspruch muss gewährleistet werden; die Verpflichtung zur Weiterbildung muss sowohl für die Arbeitgeberseite als auch für die Arbeitnehmerseite gelten.

 

•  Wir erwarten, dass hierbei auch Softwareschulungen angeboten werden.

 

•  Ein Anspruch auf mobile Arbeit, vorzugsweise in Form alternierender Telearbeit, sollte vereinbart werden, soweit nicht erhebliche dienstliche Interessen dem entgegenstehen.

 

Im Rahmen der Vergütungsrunde hatte sich die GdS am 22. Februar 2018 mit der TGAOK bereits darauf verständigt, im zweiten Quartal 2018 Gespräche zu den Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeitswelt auf die Beschäftigten im AOK-System aufzunehmen. Da eine Einladung der TGAOK hierzu bislang ausgeblieben ist, hat die GdS den Tarifpartner nun schriftlich zur Aufnahme von Tarifgesprächen aufgefordert.

 

Es kann nicht sein, dass in einzelnen AOKs nun Fakten geschaffen werden, obwohl die Tarifpartner sich längst einig waren, einheitliche verbindliche tarifliche Regelungen vereinbaren zu wollen. Nun muss ge-/verhandelt werden!

 

 

 

 


x
Vorname

Name

Telefonnummer

 
Ich habe ein Anliegen im Bereich

 
Mein Anliegen lautet: