Rückruf
(0228) 9 77 61-0   |   Einloggen / Registrieren   |   Drucken
18.04.2018

DRV, DGUV, SVLFG, BA: Deutliches Entgeltplus und wegweisende Zukunftsgestaltung

Die wochenlangen Proteste sowie über 40 Stunden intensiver Verhandlungen haben sich gelohnt: Mit der Einigung auf ein deutliches Entgeltplus im Gesamtvolumen von 7,5 Prozent und wegweisenden Entscheidungen zur Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes ist am 17. April in Potsdam die Einkommensrunde 2018 für die Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen zu Ende gegangen.

Unmittelbar nach dem Tarifabschluss hat die GdS die Arbeitgeber der Renten-, Unfall- und landwirtschaftlichen Sozialversicherung sowie der Bundesagentur für Arbeit aufgefordert, das Tarifergebnis zu übernehmen. Erste Termine für diesbezügliche Verhandlungen sind bereits vereinbart.

 

Als zentrales Resultat der Tarifeinigung wird die neue Einkommenstabelle zum TVöD nach ihrem Umbau im März 2020 durchschnittlich um 7,5 Prozent über den alten Tabellenwerten liegen. „Daraus ergibt sich für alle Kolleginnen und Kollegen ein sehr deutliches Plus im Geldbeutel“, konstatierte dazu der dbb-Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach. „Wir sind angetreten, den Einkommensrückstand zur Privatwirtschaft zu verringern, und wir haben geliefert.“

 

Mit dem Wegfall der alten Erfahrungsstufe 1 und der Neubewertung und Anhebung der übrigen Stufen werde die Einkommenstabelle im TVöD durchgreifend modernisiert und in ihrer Struktur verbessert, ergänzte der dbb-Fachvorstand Tarifpolitik Volker Geyer: „Wir haben die schwierige Balance hinbekommen, etwas für Berufseinsteiger und die Nachwuchsgewinnung zu tun und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit des öffentlichen Dienstes auf dem Fachkräftemarkt zu verbessern.“

 

Wesentliche Verhandlungsergebnisse:

 

► Die Tabellenwerte werden in drei Schritten linear erhöht, und zwar zum 1. März 2018 durchschnittlich um 3,19 Prozent, zum 1. April 2019 durchschnittlich um 3,09 Prozent sowie zum 1. März 2020 durchschnittlich um weitere 1,06 Prozent.

 

► Die Auszubildenden- und Praktikantenentgelte erhöhen sich zum 1. März 2018 und zum 1. März 2019 jeweils um 50 Euro.

 

Die Tarifverträge haben eine Laufzeit bis zum 31. August 2020. Die Tarifvertragsparteien haben eine Erklärungsfrist bis 18. Mai 2018 vereinbart.

 

Abschließend stellte der dbb-Bundesvorsitzende klar, dass die Einkommensrunde 2018 erst beendet ist, wenn die Tarifeinigung auf die Bundesbeamt(inn)en übertragen wurde. GdS und dbb begrüßen, dass der Bundesinnenminister bereits zugesagt hat, sich gegenüber dem Bundestag genau dafür einzusetzen.

 

 

 

 


x
Vorname

Name

Telefonnummer

 
Ich habe ein Anliegen im Bereich

 
Mein Anliegen lautet: