Rückruf
(0228) 9 77 61-0   |   Einloggen / Registrieren   |   Drucken
22.03.2018

MDK/MDS: Vergütungsrunde 2018 - erfolgreich abgeschlossen!

Es war kein einfacher Weg zu einem Konsens in dieser Vergütungsrunde – zu unterschiedlich waren die Ausgangspunkte und Erwartungen der Tarifparteien in diesem Jahr. Aber am Ende der dritten Verhandlungsrunde in Berlin konnte am 21. März 2018 ein Abschluss erzielt werden, der von allen Beteiligten mitgetragen wurde

Hier sind die Ergebnisse:

 

Lineare Vergütungssteigerung für alle Beschäftigten der Vergütungsgruppen 2 bis 8 sowie für Auszubildende und dual Studierende um 2,5 Prozent ab 1. April 2018

 

Lineare Vergütungssteigerung für alle Beschäftigten der Vergütungsgruppen 9 und höher um 2,5 Prozent ab 1. Januar 2018

 

Weitere Vergütungserhöhung für alle Beschäftigten, Auszubildenden und dual Studierenden um 0,4 Prozent zum 1. November 2018

 

Einmalzahlung in Höhe von 450 Euro für alle Beschäftigten der Vergütungsgruppen 2 bis 8 und in Höhe von 50 Euro für Auszubildende und dual Studierende für die Monate Januar bis März 2018

 

Laufzeit bis 28. Februar 2019

 

Fortführung der bisherigen Altersteilzeitregelung bis zum 31. Dezember 2019

 

Erklärungsfrist bis 30. April 2018

 

Damit werden die Vergütungen der MDK-Beschäftigten innerhalb der Laufzeit des Tarifvertrages um insgesamt 2,9 Prozent linear erhöht. Für die Vergütungsgruppen 2 bis 8 ergibt sich zudem durch die Einmalzahlung eine deutlich überproportionale Steigerung. Die GdS hat sich von Anfang an für eine soziale Komponente eingesetzt und diese auch erreichen können.

 

Mit diesem Tarifabschluss konnte die Teilhabe der MDK-Beschäftigten an der guten wirtschaftlichen Entwicklung gewährleistet werden.

 

Die Tarifpartner vereinbarten darüber hinaus, am 5. Juni 2018 die Manteltarifgespräche fortzusetzen. Vorrangig sollen die Eingruppierungsregelungen überarbeitet werden. Die GdS sieht hier an etlichen Stellen Handlungsbedarf – unter anderem bei Pflegefachkräften in der Einzelfallbegutachtung, Kodierassistenz- und Kodierfachkräften, Assistenzkräften, Sachbearbeiter(innen) sowie bei IT-Beschäftigten. Die gesamte Vergütungsordnung soll daher überprüft und möglichst zügig den gestiegenen Anforderungen an die MDK-Beschäftigten angepasst werden.

 

Für die GdS verhandelten: Henrike Kaesler (GdS-Geschäftsstelle Ost), Christian Finkermann (MDK Nord), Bernhard Roer (MDK Westfalen-Lippe) und Manuela Rohde (MDK Nordrhein)

 

 

 

 


x
Vorname

Name

Telefonnummer

 
Ich habe ein Anliegen im Bereich

 
Mein Anliegen lautet: