Rückruf
(0228) 9 77 61-0   |   Einloggen / Registrieren   |   Drucken

Die GdS-Frauenvertretung

 

Viele starke Ichs bilden ein gemeinsames WIR. Wir GdS-Frauen verkörpern viele Persönlichkeiten, unterschiedliche Lebensentwürfe und Berufsbilder. Wir bündeln unsere Kompetenzen in allen Lebenslagen ehrenamtlich in unterschiedlichsten Funktionen für unsere weiblichen Mitglieder. 

Wir sind immer da, wenn Frau uns braucht.

 

Wussten Sie schon: 75 % der Beschäftigten in der Sozialversicherung sind weiblich. Das ist ein hoher Prozentsatz, aber spiegelt sich das auch in den Spitzen der Träger und bei der Verteilung der Führungspositionen wider? Die Antwort liegt auf der Hand. Hier ist noch ein großer Nachholbedarf zu erkennen und das nach vielen Jahren mit „Frauenförderplänen“ und oft bei mindestens gleichwertiger Qualifizierung der Frauen. Also woran liegt dieser GAP? mehr dazu

 

Frauen sind heutzutage nicht nur die „stille Reserve“ auf dem Arbeitsmarkt, sie übernehmen daneben häufig auch die Hauptlast und Hauptverantwortung bei der Pflege und Betreuung von Kindern, aber auch von pflegebedürftigen Angehörigen. Während bei der Kinderbetreuung die Rahmenbedingungen durch den Gesetzgeber gut und relativ umfassend geregelt sind und es auch heute auch betreuende Väter keine „Paradiesvögel“ mehr sind, sieht das bei der Pflege von Kranken und Alten noch ganz anders aus. mehr dazu

 

Innerhalb der GdS gibt es an zahlreichen Stellen die unterschiedlichsten Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement. bei der GdS besteht neben dem hauptamtlichen Team eine ausgeprägte Ehrenamtskultur. Frauen engagieren sich als Vertrauensfrauen, als Mitglieder in Orts- und Landesverbänden, in Betriebsgruppen oder auf Bundesebene im Bundesvorstand oder im Bundeshauptvorstand. mehr dazu

 

Unsere GdS ist zu über 60% weiblich (während andere Mitbewerber sich schon über einen Frauenanteil von knapp 50 % freuen)... Das verwundert aber nicht, weil ein Großteil der Beschäftigten eben Frauen sind. (Das gilt allerdings nicht für Führungspositionen). Frauen interessieren sich nach unserer Auffassung (auch) für Themen, die über die eigentlich sach- und fachbezogene Information hinausgehen. mehr dazu

Frauen und demographischer Wandel

 

Unsere Gesellschaft wird älter. Dadurch steigt der Mangel an qualifizierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Das zeigt sich auch in der Sozialversicherung. Während es früher noch einfach war, geeignete Bewerberinnen und Bewerber für freie Ausbildungsplätze zu rekrutieren, stellt sich die Situation heute – je nach regionalem Umfeld- schwieriger dar. mehr dazu

Frauen & Alter

 

Frauen bekommen statistisch gesehen im Alter weniger Rente/Pension als die Männer. Das liegt zu einem daran, dass sich durch Kindererziehung etc. Lücken in ihrer Erwerbsbiografie finden lassen und die Frauen häufig auch- zumindest vorrübergehend – in Teilzeit gearbeitet haben. Die Lücke zu den Renten der männlichen Kollegen beträgt 460 €. mehr dazu

Seminarangebote

 

Neben vielen allgemeinen Seminarangeboten bietet die GdS auch spezielle Angebote für interessierte Frauen. In diesen Seminaren geht es auch um Themen, die sich mit der Entwicklung der Persönlichkeit, dem Finden der persönlichen Ressourcen sowie kommunikativen Themen im Allgemeinen und im Besonderen befassen. Schauen Sie doch einmal bei unserem Seminarangebot nach, ob auch etwas für Sie dabei ist. mehr dazu

Frauenvertretung - brauchen wir die überhaupt?

 

Frauen ticken anders, Männer auch. Manchmal fällt es Frauen schwer, ihre berechtigten Interessen adäquat zu vertreten. Die Frauenvertretung hat das Ohr an der Basis, kennt Frauen aus allen Orts- und Landesverbänden und hat insofern ein tragfähiges Netzwerk, um Informationen aus allen Trägern, aus allen Bundesländern zu sammeln und Facetten aus vielen unterschiedlichen Sichtweisen, in Entscheidungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Entscheidungsgremien der GdS einfließen zu lassen. mehr dazu

Ehrenämter durch die GdS

 

Frauen engagieren sich auch auf vielen anderen ehrenamtlichen Ebenen, die gesellschaftlich über die Gewerkschaften zu besetzen sind. Hierzu zählen Ehrenämter als Schöffin bei den unterschiedlichen Gerichten, als Mitglieder in Prüfungsausschüssen, in Verwaltungsräten, als Personalrätinnen in den verschiedenen  Gremien der Personalvertretung, im Berufsbildungsausschuss, als Referentinnen, in Gremien unserer Dachorganisation dbb, als Versichertenberaterinnen usw. mehr dazu

Frauen & Burnout

 

Frauen können vieles und auch vieles gleichzeitig. Doch es kommt vor, dass vieles auch zu viel wird und frau nicht rechtzeitig die Reißleine zieht. Passen Sie auf sich auf und lassen Sie sich beraten, was Sie gegen Arbeitsüberlastung und Burnout tun können. Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie einfach an.

Netzwerk "Frau kommt weiter"

 

„GdS Wir kommt weiter“, für Frauen „GdS-Frau kommt weiter“ prägt unseren Wunsch, gemeinsam für eine bessere Zukunft zu arbeiten und Konzepte für den Weg dorthin zu erarbeiten. Unserem Infonetzwerk über Ihre private Emailadresse können Sie gerne beitreten. Senden Sie uns einfach eine Email. mehr dazu

Neue Arbeitsformen & Eingruppierung

 

So interessant und wünschenswert sie vielleicht sind, die neuen flexiblen Arbeitsformen mit wechselnden Schreibtischen, wechselnden Aufgaben, verschiedenen Arbeitsorten usw.- so schwierig und problematisch wird es möglicherweise, wenn alle im Team an einer Aufgabe arbeiten und dabei unterschiedlich eingruppiert sind. mehr dazu

Equal Pay

 

 

Fragen zum Equal Pay Day siehe hier:

http://www.equalpayday.de

Familienernährerinnen

 

Rund 23 % der Frauen tragen mit 60 % zum Familieneinkommen bei. Dieses belegt eine interessante Studie, die im Auftrag des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) erhoben wurde. 

zur Studie des BMFSFJ

Interessante Links

 

 

 

Interessante Links rund um das Thema Frauen bei der GdS


x
Vorname

Name

Telefonnummer

 
Ich habe ein Anliegen im Bereich

 
Mein Anliegen lautet: